Volkschor Thalia 1903

Frankfurt am Main - Zeilsheim e.V.

  • Wechselbild-01.jpg
  • Wechselbild-02.jpg

Historisches

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Aus der Vereinsgeschichte

Im Jahr 1903 trafen sich im Gasthaus „Nassauer Hof“ in Zeilsheim 25 sangesfreudige Männer und gründeten den Gesangverein „THALIA“. Diese Initiative fand regen Anteil und so nahm die Zahl der Mitglieder stetig zu.

Leider unterbrach der 1. Weltkrieg (1914-1918) diese Aufwärtsentwicklung. Erst im August 1919 konnte wieder eine ordentliche Versammlung stattfinden. Doch erst nach der Inflation konnten 1925 erneut die regelmäßigen Übungsstunden aufgenommen werden. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges war der Chor der THALIA so klein geworden, dass es zum Zusammenschluss der Mitglieder der „THALIA“ und des „Volkschores“, einem anderen Zeilsheimer Männerchor kam. Dies war die Geburtsstunde des heutigen Gesangvereins „Volkschor THALIA 1903“. Am 2. August 1947 erhielt der Volkschor THALIA von der US-amerikanischen Besatzungsmacht eine Lizenz und konnte nun seine Vereinsarbeit ohne Einschränkungen wieder aufnehmen.

Ein Höhepunkt im Vereinsleben war das 75-jährige Jubiläum des Volkschores THALIA im Jahr 1978. Unter reger Beteiligung der Zeilsheimer Bevölkerung fand neben einem gut besuchten Schubertkonzert in der Zeit vom 24.-28. Mai 1978 ein „Bunter Abend“ mit Rolf Braun, dem bekannten Mainzer Karnevalisten statt. Bei einem Tanzabend spielte die Kapelle Max Greger und am Frühschoppen nahm die Volksschauspielerin Liesel Christ teil. Im Sommer desselben Jahres fanden sich im Lokal „Alt-Zeilsheim“ 18 sangesbegeisterte Frauen ein, welche die Gründung eines Frauenchores beschlossen. Diese Gründung erfolgte am 5.10.1978 und setzte einen Meilenstein in der Geschichte des Volkschores THALIA, der bisher nur aus einem Männerchor bestand.

Im Jahr 1981 übernahm der bisherige Vizedirigent Heinz Marosch die Leitung beider Chöre. Neben vielen Veranstaltungen, Freundschafts- und Wertungssingen war die Teilnahme des Männerchores am internationalen Chorwettbewerb „Franz Schubert“ der Schubertgesellschaft in Wien vom 20.-25.11.1985 ein Erfolg und für die Teilnehmer ein unvergessenes Erlebnis. Im Dezember 1985 wurde ein Kinderchor gegründet, dessen Leitung Marion und Sabine Ballweg übernahmen. Drei Jahre später, im Jahr 1988 wurde Frau Solveig Wagner Leiterin unseres Kinderchores. Unter Mitwirkung des Volkschores THALIA fand am 28.04.1989 im Großen Saal der Alten Oper in Frankfurt die Eröffnung der Bundesgartenschau, in Anwesenheit des Bundeskanzlers Helmut Kohl statt.

Auf Einladung der Ägyptischen Regierung trat der Volkschor THALIA im Jahr 1993 eine Konzertreise nach Ägypten an. Im Opernhaus von Kairo wurde ein viel beachtetes Konzert gegeben. Durch altersbedingten Rückgang der aktiven Mitglieder des Männerchores fand 1996 ein Zusammenschluss des Männer- und Frauenchores statt, welcher dem Chor neue Möglichkeiten eröffnete. Nach Weiterführung der Chorleitung durch Heinz Marosch änderte sich das Liedgut hin zur Moderne. Bei mehreren Konzerten „Sound and Voices“ und „Dance and Voices“ stellte der Chor Gospels und Lieder aus Musicals vor. Jedoch wurden auch Volkslieder und Werke klassischer Komponisten nicht vergessen. Am 26.09.1999 nahm der Chor am Preisträgerkonzert des 1822-Chorpreises im Bürgerhaus Bornheim teil. Auch der Kinderchor, der inzwischen zum Jugendchor herangewachsen war, zeigte bei verschiedenen Auftritten sein Können, so z.B. beim Abend der Vereine im Frankfurter Römer.

Im Jahre 2000 gab der Chor mehrere Konzerte mit modernen Titeln. Diese Konzerte standen unter den Themen „Liebesträume“, „New Yorker Impressionen“ und „Bella Musica“. Die stets gut besuchten Weihnachtskonzerte fanden bei der Bevölkerung regen Anklang. Am 14.04.2002 bot sich der Vereinsvorsitzenden Agnes Hartmann und Chorleiter Heinz Marosch die Gelegenheit, den Volkschor THALIA im Hessischen Rundfunk in der Sendung „Wünsch dir was“ einem breiten Zuhörerkreis bekannt zu machen. Bei verschiedenen Auftritten im Main-Taunus-Zentrum oder bei Firmenjubiläen konnte der Chor sich präsentieren. Leider musste im Jahr 2001 der Jugendchor wegen schulischer bzw. beruflicher Verpflichtungen der meisten Mitglieder aufgelöst werden. Mit finanzieller Unterstützung der Infraserv Höchst GmbH fanden im Jahr 2002 vier Konzerte unter vier verschiedenen Themenkreisen in der Stadthalle Zeilsheim statt. Hierbei konnte eine gelungene Mischung aus Chorkonzert und Gastronomie gefunden werden.

Das Jahr 2003, das Jahr unseres hundertjährigen Bestehens, brachte neben einem Jubiläumskonzert mit dem Titel „Swinging Birthday“ eine neue Sparte unseres Chores auf die Bühne. Vor mehr als 1000 Zuschauern führten wir in der Stadthalle unser erstes Musical mit dem Titel „Nacht der Geschenke“ auf. Ermuntert durch diesen Erfolg folgten dann im Jahr 2005 das Musical „Die Schrift an der Wand“ und im Jahr 2007 das ABBA-Konzert „Mamma Mia Thalia“, jeweils ebenfalls vor mehr als 1000 Zuschauern.

Weitere Höhepunkte brachten das Jahr 2014 mit dem Konzert mit Kathy Kelly, das Jahr 2015 mit dem Konzert mit dem Don Kosaken Chor „Sergej Jaroff“ und ein Konzert im Jahr 2016 mit den Virtuosen der Jungen Philharmonie aus Köln.